Session-Vorbereitung

Bei der Verabredung eines Treffens höre ich oft in einem Nachsatz noch die Frage „Muss ich irgendwas mitbringen, mich vorbereiten, etwas beachten?“ Meist ist meine Antwort, „nein, komm einfach vorbei, alles weitere besprechen wir dann persönlich.“ Und das stimmt im Prinzip auch – du musst gar nichts tun in Vorbereitung auf ein Treffen mit einem BDSM-Profi. Aber natürlich gibt es schon ein paar Dinge, die du tun kannst, um euer beider Genuss zu maximieren. Hier eine Liste.

Langfristig:

  • Eine Hepatitis-Impfung ist für alle nicht vollständig monogam lebenden Menschen empfehlenswert, am besten gleich die Kombination für Hepatitis A/B (und damit auch D). Hepatitis ist hundertmal ansteckender als HIV und kann beim Sex oder durch kleinste Verletzungen, wie sie auch beim BDSM ohne Geschlechtsverkehr vorkommen können, übertragen werden. Natürlich sollte gerade eine Sexworkerin geimpft sein, aber da sie dir kaum ihre medizinischen Unterlagen zeigen wird und zudem durch mangelhafte Reinigung von Instrumenten auch eine Übertragung von einem Gast auf einen andern möglich ist, gehe auf Nummer sicher und schütze dich selbst.

Mittelfristig:

  • Falls du Bedenken hast, im Vorgespräch vor Aufregung wichtige Informationen zu vergessen, mach dir Notizen oder schreibe einen Brief an deine Lady, den du vorab verschicken oder mitbringen kannst. Falls ihr im Vorfeld ausführlicheren e-mail-Kontakt hattet, kannst du auch die relevanten e-mails als Gesprächsgrundlage ausdrucken und mitbringen.
  • Falls du Interesse an Spanking, Treten, Kneifen, Beissen oder extremeren Formen von Bondage hast, verzichte etwa eine Woche im voraus auf Asprin, auch als Schmerzmittel, und andere blutverdünnende Medikamente (natürlich nur, sofern sie nicht medizinisch notwendig sind – in diesem Fall solltest du deine Gespielin informieren), insbesondere, wenn nach der Session keine Spuren sichtbar bleiben sollen.
  • Wenn du Lieblingsspielzeuge oder bestimmte Fetische hast, stimme ab, ob diese Dinge im Studio vorhanden sind, oder ob du sie selbst besorgen und mitbringen darfst bzw. solltest.
  • Eine Absprache im Vorfeld ist auch nötig für den Fall, dass du dir einen Empfang wünschst, der von den üblichen Gepflogenheiten der Dame oder des Studios abweicht, wie z.B. einen bestimmten Session-Einstieg direkt an der Tür. (Sei allerdings nicht enttäuscht, wenn die Lady zunächst auf einem neutralen Vorgespräch besteht, wenn ihr einander noch nicht kennt – der Wunsch, vorab alles detailliert am Telefon zu besprechen, um vor Ort sofort in ein Spiel einsteigen zu können, wird leider sehr häufig von Herren geäußert, die zum verabredeten Termin dann nicht erscheinen.)
  • Eine Aufmerksamkeit in Form eines kleinen Geschenkes, z.B. Blumen, Sekt oder Süßes, wird normalerweise nicht erwartet. Solltest du trotzdem etwas mitbringen wollen, erkundige dich, was deiner Favoritin gefallen könnte. Manche Frauen erwähnen ihre Präferenzen auf ihrer Homepage. Von sehr persönlichen Geschenken wie Parfum oder Dessous solltest du absehen, bis du den Geschmack deiner Lady sicher einschätzen kannst, wenn sie diesbezügliche Wünsche nicht von allein erwähnt.

Kurzfristig:

  • Zieh hübsche Unterwäsche an, in der du dich wohlfühlst, und packe u.U. etwas zum Wechseln ein.
  • Nimm eine Dusche oder frage deine Favoritin, ob es die Möglichkeit gibt, vor Ort zu duschen und ob sie das vorzieht (je frischer geduscht desto angenehmer ist es für euch beide, gerade wenn du eine längere Anreise hinter dir hast).
  • Rasiert und gepflegt kommt immer gut an – falls du dich intim rasierst, ist es sinnvoll, dies etwa 24 Stunden vor deinem Treffen zu tun, damit die Haut nicht mehr allzu sehr gereizt ist. Eine Intimrasur hat viele Vorteile, ob beim Oralsex oder CBT – falls das nicht deinem Geschmack entspricht, ist das Kürzen der Haare mit einem Langhaarschneider eine gute Alternative.
  • Frisch geputze Zähne sind zwar grundsätzlich löblich, ganz kurz vor der Session allerdings ein Safer-Sex-Risiko beim Oralverkehr. Sollte OV zu deinen Interessen gehören, verwende statt der Zahnbürste lieber ein Zahnpflege-Kaugummi oder ein Mundwasser.
  • Kein Alkohol vor der Session. Da es für uns nicht nachvollziehbar ist, wieviel du getrunken hast, werden nach Alkohol riechende Interessenten oft nicht akzeptiert. Manche Sexworker trinken mit einem Gast auf Wunsch gern ein Glas Sekt vor der Session, andere verzichten gänzlich auf Alkoholkonsum.
  • Fans von Analspielen fragen oft, ob vor der Session ein Klistier nötig sei. Im allgemeinen ist das nicht der Fall, da der gesunde Enddarm (in dem die allermeisten Analspiele stattfinden) entweder leer und sauber ist oder ein Stuhldrang ausgelöst wird, nach dessen Erledigung wir wieder bei Punkt „leer und sauber“ sind. Wer an Verstopfung leidet oder sicher gehen will, dass auch keine kleinsten Fäkalien-Reste das Spiel beeiträchtigen, kann natürlich zuhause ein Klistier durchführen. Dafür sind Einmal-Klistiere aus der Apotheke am besten geeignet, diese sind hygienisch einwandfrei und für eine simple Reinigung des Mastdarms sind keine größeren Wassermengen nötig. Alternativ kann ein Klistier als Teil der Session durchgeführt werden, beachte dabei aber, dass der Vorgang recht zeitintensiv sein kann. Vor allem solltet ihr abwarten, bis sich der Darm so weit beruhigt hat, dass ihr an dieser Stelle weiterspielen könnt. Ausserdem besteht die Möglichkeit, dass du das Klistier nicht verträgst (Übelkeit und Kreislaufprobleme sind mögliche Nebenwirkungen), was den weitern Verlauf der Session zumindest unterbricht. Für Einsteiger sicherlich weniger relevant ist eine Darmspülung vor der Durchführung von tieferem Fisting jenseits des Mastdarms.
  • Falls du Wert auf Diskretion bzgl. deines Körperduftes legst, kann es sinnvoll sein, dein eigenes Duschgel und Deo zum Gebrauch nach der Session einzupacken.
  • Falls das Honorar für dein Spiel im voraus bekannt ist, kannst du das Geld bereits abzählen und separat in deiner Brieftasche oder einem unverschlossenen Umschlag bereithalten. Das vereinfacht den Moment der Übergabe, besonders für den Fall, dass ihr euch in einem Raum mit gedämpften Licht aufhaltet.
  • Erscheine ausgeruht und stressfrei, plane z.B. Zeit für die Parkplatzsuche oder für Zugverspätungen ein. Routinierte Studiobesucher können auch mal ein SM-Wellness-Häppchen zwischen zwei Geschäftsterminen genießen. Als Anfänger solltest du dir etwas mehr Zeit nehmen und auch danach nicht gleich wieder in Eile sein.
  • Ein leichter Snack vor dem Termin ist eine gute Idee. Eine SM-Session ist in dieser Hinsicht vergleichbar mit Sport: ein leerer Magen kann zu Kreislaufproblemen und Unkonzentriertheit führen, ein übervoller zu Beschwerden anderer Art.
  • Der wichtigste Punkt: Genieße die Vorfreude auf eure Begegnung!

Ich freue mich über zusätzliche Tipps – wie bereitest du dich auf eine Session vor?

Dieser Artikel ist Teil des Bizarr-Paysex-Ratgebers:

  1. Die Wahl der passenden Spielpartnerin
  2. Die Kontaktaufnahme
  3. Session-Vorbereitung
  4. Tipps für ein erfolgreiches Vorgespräch
  5. Nachsorge Teil I (körperlich)Teil II (emotional)

Wenn du den Ratgeber hilfreich fandest, könnten dich auch meine weiteren Einsteiger-Tipps interessieren.

Tags: ,

3 Kommentare zu “Session-Vorbereitung”

  1. higherheel sagt:

    Liebe Undine,

    so wird einem der Besuch / die Vorbereitung aber leicht gemacht. Ich habe noch viel gelernt/mitgenommen. Vielen Dank.

    Gerne noch ein paar Kleinigkeiten, die mir einfallen:
    – Wenn es Lieblingsspielzeuge oder Fetische gibt, macht es Sinn, abzustimmen, ob die vorhanden sind oder ob man sie mitbringen darf/kann/muss (meine Lieblings-HighHeels sind z.B. im Studio „gelagert“)
    – Gedanken machen, ob und wenn ja, was für eine Aufmerksamkeit du vielleicht mitbringen möchtest
    – sprich ab, ob du einen Kaltstart möchtest und Zeit brauchst (ich habe tolle Erfahrung mit einer an der Studiotür hängenden Augenbinde und einem direkten Durchstarten über ein als endlos empfundenes gespanntes Warten auf das Klacken der Heels nach dem Duschen bis hin zur Begrüßung und Vorbereitung durch eine andere Dame und späteren „Übergabe“ gemacht)

    Genussvolle Grüße von
    higherheel

  2. Undine sagt:

    Vielen Dank, ich habe deine Anregungen in den Text eingefügt.

  3. Tim sagt:

    Liebe Undine,

    Für eine Folgesession, ähnlich wie higherheel schon schrieb habe ich es als toll empfunden im Bad zu beginnen, nach dem Gespräch. Entweder mit dem netten Hinweis, daß die Dame doch etwas vorbereitet hat oder mit dem Hinweis den Zettel im Bad zu beachten und genauestens zu befolgen. „Hallo……,
    wenn du dich frisch gemacht hast, lege bitte alle Sachen an, die ich bereit gelegt habe, knie dich in gebührendem Abstand vor die Tür und warte…..

    Das erfordert natürlich eine Absprache vor der Ankunft per mail oder Telefon.

Kommentieren