Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Fettlogik überwunden!

Samstag, 24. September 2016

Fettlogik überwunden!

Ja, ich habe abgenommen. Ja, ziemlich viel. Ja, das war Absicht, danke, es ging mir nie besser! Ja, ich brauchte ganz, ganz dringend neue Fotos. 🙂

Die neuen Bilder gibt’s in meiner Galerie – und einige alte nicht mehr, die mir wirklich nicht mehr gerecht wurden.

Zum Warum und Wie meiner wundersamen Wandlung verweise ich auf die Frau, die Schuld ist: Nadja Hermann, aka Erzählmirnix (genau, die mit den tollen Sexwork-Comics). Die hat nämlich „Fettlogik Überwinden“ geschrieben, ein Buch, das mit allen gängigen Diätmythen gründlich aufräumt. Klingt dramatisch, aber es stimmt: Dieses Buch hat mein Leben verändert.

Und wer jetzt neugierig geworden ist, findet alle Details in meinem Gastbeitrag auf Nadjas „Fettlogik“-Blog.

Und wieder ein Erzählmirnix …

Donnerstag, 30. Juni 2016

Die neueste Sexwork-Logik von Erzählmirnix wurde zwar schon zum internationalen Hurentag am 2. Juni veröffentlicht, aber manchmal bin ich ja nicht die Schnellste mit meiner Bloggerei. 😉 Vielen Dank für die Erlaubnis zum teilen!

„Über Geld spricht man nicht“ – Ein Interview mit Undine auf ZEIT online

Dienstag, 29. September 2015

Die Domina Undine de Rivière über ihr Mittelschichteinkommen und ihre Art, es zu verdienen.
Von Sarah Levy und Marc Widmann

Ein Bürogebäude in St. Georg mit videoüberwachtem Eingang. Hier betreibt Hamburgs bekannteste Domina Undine de Rivière ihr SM-Studio Rex. In drei Räumen bietet die 42-Jährige erotische Spiele an: im „Kuschelraum“ mit Schummerlicht, im „härteren“ mit Ledermasken und Eisenkäfig, im „Spielzimmer“ mit Gynäkologenstuhl. Zum Gespräch lädt Undine allerdings in die Küche, mit Waschmaschine, Anatomie-Bibliothek und roten Handtüchern auf den Sitzflächen der Stühle.

Weiterlesen auf Zeit.de

Dieser Artikel stammt aus dem Hamburg-Teil der ZEIT Nr. 37 vom 10.09.2015.

Darsteller für Kunstfilm gesucht

Freitag, 31. Juli 2015

Hallo ihr Lieben,

letztes Jahr habe ich Luise Donschen, eine Künstlerin und Regisseurin kennengelernt, die gerade einen Film über das „Begehren“ dreht und mich eingeladen hat mitzuwirken. Ihr Vorgehen ist dabei recht unkonventionell, teils dokumentarisch, teils inszeniert und, wie ich finde, ziemlich spannend.

Sie möchte mit mir u.a. die Szene einer professionellen Session im Studio drehen. Dafür brauchen wir noch einen passiven männlichen Mitspieler. Ein Schwerpunkt der geplanten Filmsequenz ist Fußerotik, ein Fetisch in dieser Hinsicht ist also von Vorteil. Die Härte der Praktiken (z.B. Trampling) wird vorher mit dem Spielpartner abgestimmt.

Drehtermin ist in der Woche ab dem 10.8. in Abstimmung aller Beteiligten.

Es geht hier nicht um die sonst übliche „Filmsklaven“-Nummer, bei der eine durchgehende Session einfach mitgefilmt wird, sondern um einen professionellen Dreh mit Wiederholungen und Unterbrechungen für Umbau, Licht etc. Danach müssen wir dann jeweils beide wieder zusehen, dass wir zurück in unser Spiel finden, damit das ganze im Ergebnis trotzdem „echt“ wird.

Interessenten müssen damit einverstanden sein, dass sie im Film erkennbar sind, also ohne Maske auftreten. Jugend oder (konventionelle) Schönheit sind dagegen ganz explizit nicht notwendig – Luise würde sogar gern zeigen, dass es darauf gerade nicht ankommt.

Geld fließt dabei in keine Richtung, auch ich verzichte für dieses Projekt auf eine Gage. Dafür gibt es Ruhm und Ehre und den eigenen Namen im Abspann zusammen mit Undine de Rivière und John Malkovich (spätestens mit letzterem hatte sie mich jedenfalls ;)).

Bei Interesse bitte e-mail an undine@bizarrlady-undine-hamburg.de

Beste Grüße,
Undine

Safewords für Touristen

Sonntag, 22. März 2015

Heute einfach mal ein unterhaltsames Fundstück … 🙂