Archiv für die Kategorie ‘Berichte meiner Gäste’

Feedback zu einer Skype-Hypnose-Session von B.

Samstag, 25. April 2015

Ich fand Undine im Web auf der Suche nach Hypnose und BDSM. Einige erotische BDSM Hörspiele und Files hatte ich mir schon an verschiedener Stelle im Internet besorgt und fand zunehmend Gefallen daran.

Aber jetzt wollte ich es individueller. Nach einem Telefonat vereinbarter wir, ich solle meine Phantasie doch bitte per Mail an Undine schicken, ob das so umsetzbar sei. Nachdem sie den Inhalt für machbar erklärt hatte, vereinbarten wir einen Termin.

Ich hatte es mir vor dem PC bequem gemacht, war aber ganz schön aufgeregt. Nach einem kurzen Gespräch über Hypnose, ging es los.

Ich konnte schnell in Trance gehen und die ruhige, angenehme Stimme von Undine begleitete mich in die Tiefen meines Unterbewusstsein. Auf dem Weg verstärkte Undine noch einmal meine Sinneswahrnehmungen.

Was dann folgte, übertraf alles, was ich bisher in dem Bereich erlebt hatte. Undine führte mich in meine Phantasie und alles war so unglaublich real: Bilder, Farben, Gefühle, Handlungen. Es war, als sei ich in meinem eigenen Film. Es ist unglaublich, was da möglich ist. Das Ende der Reise hatte ich relativ wenig detailliert beschrieben.

Undine steigerte das was ich mir ausgedacht hatte mit ihren Ideen und Erfahrungen in ein furioses Finale, wo kam was kommen musste.

Es ist im Nachhinein fasst so als sei es ein reales Erleben gewesen.

Ganz lieben Dank, Undine, und wir sind noch nicht fertig 😉 Davon möchte ich mehr.

Herzlich Grüsse, B.

Dominanz durch Hypnose – Feedback für ein Hypnose-mp3

Mittwoch, 11. Februar 2015

Liebe Undine,

ganz untypisch für den Süddeutschen muss ich laut sagen: „Alter Schwede!“

Das Warten hat sich definitiv gelohnt, Dir ist ein exquisiter File gelungen und ich möchte mich ausdrücklich bei Dir bedanken – jeden Cent ist der File wert, jeden einzelnen!

Ich konnte es Mittwoch nicht abwarten und habe seither schon zwei Mal Zeit gefunden, die Nähe zu Dir zu genießen und Dich in mich eindringen zu lassen. Es ist Genuss pur, sich Dir immer weiter zu öffnen und Deinen Worten und Anweisungen zu gehorchen – ich habe noch nie einen solch perfekten Mindfuck genossen wie Mittwoch. Danach war ich völlig erschöpft, gleichzeitig glücklich.

Ich finde es bemerkenswert, wie perfekt es Dir gelingt, mein Wünsche und mein Verlangen in den Files umzusetzen – Du bist eine echte Künstlerin und besitzt ganz offensichtlich hervorragende Analysefähigkeiten und Einfühlungsvermögen. Die Kunst, diese Einsichten auch noch so gekonnt stimmlich umzusetzen ist dann die perfekte Ergänzung.

Ich danke Dir auf jeden Fall vielmals für diesen irrsinnig intensiven und effektiven File, ich freue mich jetzt schon darauf, Dich noch mehr in mein Unterbewusstsein hineinzulassen (zu müssen).

Hab eine gute Zeit, dankbare und herzliche Grüße
F.

„Mein erstes Mal: Hypnose“ von xdresserhh

Samstag, 6. Dezember 2014

Ich war neulich zum ersten Mal in meinem Leben in einem BDSM-Studio und zwar dem Studio Rex in Hamburg, bei der wundervollen Lady Undine. Mein Erlebnis als vollkommener Neuling möchte ich hier gern teilen. Ich habe selbst vorab unzählige solche Berichte gelesen und fand diese sehr hilfreich als Orientierung.

Gesucht hatte ich, wie sicherlich die meisten, einen Weg, gewisse Vorlieben einmal ausleben zu können die sich sonst nicht oder kaum verwirklichen lassen. In meinem Fall ist es so, dass ich einen ziemlich ausgeprägten Fetisch für Hypnose habe, was mich letztlich zu meiner Entscheidung bewogen hat, mich an Undine zu wenden. Wie sie sich und ihre Arbeit im Internet präsentiert sprach mich besonders an, alles wirkte professionell und nicht so billig-schmuddelig wie ich es vorurteilsmäßig befürchtet hätte.

Es kostete mich anfangs ein bisschen Überwindung, als ich zum Vorgespräch an der entsprechenden Türe klingelte und neben mir eine Gruppe Raucher aus dem im selben Gebäude befindlichen Büro standen und mich musterten… aber da muss man dann eben durch und eigentlich fand ich es auch ganz aufregend, das scheinbar Verbotene ein Stück weit zu etwas Normalem werden zu lassen.

Undine bat mich herein und ich hatte ziemlich rasch das Gefühl, eine gute Wahl getroffen zu haben. Eine unglaublich kluge und professionelle Frau bei der ich mich sicherlich würde fallen lassen können! Nach einem kurzen Gespräch verabschiedeten wir uns und ich machte kurz darauf einen Termin mit ihr aus. (mehr …)

Ein Brief von P.

Mittwoch, 17. April 2013

Die gute Laune ist noch da. Ich ertappe mich immer wieder mit einem Lächeln im Gesicht. Nur hat sich das Kopfkino vom der kleinen Dorfleinwand auf Cinemascope-3d-DolbySourround-Format vergrössert. Bei langen Zugfahrten äusserst anregend. Aber: ich stehe immer noch ein wenig neben mir. Nichtsdestotrotz wird mir nun ein wenig klarer, was meine Neigungen betrifft. Ich habe einiges gelernt an diesem Abend und danke Dir dafür.

Ich hätte nicht gedacht, dass das Gesamt-Setting mich beeindrucken würde. Du, Deine Präsenz, Deine Stimme, Deine Hände, die Seile, das Rundherum.

Ich kann mich grundsätzlich nur sehr schwer von meinen Gedanken trennen. Und komme Tage danach zum Schluss, dass ich die ganze Zeit gar nichts gedacht habe. Komplett weg. Einfach fallengelassen. Wow. Das ist mir – so einfach – noch nie passiert. (mehr …)

„Die Entführung“ von Maik

Samstag, 12. Januar 2013

Ich bin seit langen Jahren in mehr oder minder kurzen oder langen Abständen Gast bei Lady Undine und Sie genießt, basierend auf allen mit Ihr gemachten Erfahrungen, mein grenzenloses Vertrauen. Eines möchte ich dem neugierigen Leser aber von vorn herein mit auf den Weg geben: aüßert keine Wünsche und vor allem Konsequenzen, denen ihr Euch nicht sicher seit Herr zu werden. Denn eines weiß ich aus eigener Erfahrung: es geht immer schlimmer als man es sich ausmalt, was keineswegs die Einfühlsamkeit und Kompetenz in allen Belangen von Undine in Frage stellen soll, ganz im Gegenteil. Mir ist niemand bekannt, der seine Leidenschaft mit einer derartigen Intensität lebt und ausspielt wie Undine. Gesagt sei nur, wer Wind bei Ihr sät, wird im Zweifelsfall Sturm bei Ihr ernten. Also obacht mit dem, was man sagt!

Bei einer voran gegangenen Session mit Undine Monate zuvor beschlossen wir, irgendwann einmal wenn die Zeit es zulassen würde, uns einer Entführungssession mit allen Facetten dieses Spiels und so realitätsnah wie irgend möglich zu widmen. (mehr …)