Posts mit dem Tag ‘Bondage’

„Mit Fotografin Undine im Studio Rex“ von Fotoassistent

Dienstag, 3. April 2012

Als Assistent von Fotografin Undine war ich heute für einen Außeneinsatz unterwegs. Wir sollten Herren-Unterwäsche fotografieren. Dazu war uns vom Auftraggeber eine spezielle Location empfohlen worden, wo ich mich direkt vor Ort mit Undine treffen wollte. Als ich klingelte, öffnete die Besitzerin, die sich mir als Ophelia vorstellte und mich herein bat. Schnell wurde mir aufgrund der Räumlichkeiten klar, dass es sich bei dem „Studio Rex“ nicht um ein gewöhnliches Fotostudio handeln konnte.

Ophelia erklärte mir, dass Undine sich wohl etwas verspäten würde. Sie führte mich aber bereits in den Raum, welcher für das Shooting ausgewählt worden war. Dort könne ich auf dem Bett schon die Bekleidungsstücke auslegen und auch kontrollieren, ob alles für das Shooting vorhanden wäre. Ophelia verließ mich wieder. Ich traf die Vorbereitungen und hatte dann Gelegenheit, mich etwas umzusehen. Das Zimmer war ganz in rot gehalten und mit diversen Einrichtungsgegenständen und Utensilien ausgestattet. Ich verstand zunächst nicht, wie man in diesem Ambiente ein Fotoshooting abhalten könnte. Dann entdeckte ich aber auf einem Tischchen einen Bildband, der zahlreiche Fetischaufnahmen enthielt. So langsam wurde mir klar, warum wir diesen Ort für die Wäsche-Aufnahmen aufsuchen sollten. (mehr …)

„Besuch in der Kunsthalle“ von Kunstliebhaber

Montag, 11. April 2011

Nachdem ich schon seit längerem aus zeitlichen Gründen Undine nicht mehr besucht hatte, wollte ich diesmal den Nachmittag ausgiebig genießen und vereinbarte deshalb bereits Wochen vorher einen 5-Stunden-Termin im Orientzimmer. Per Mail klärten wir schon vorab den Ablauf, so dass unser Spiel direkt mit meiner Ankunft begann. Hier mein Bericht:

(mehr …)

Zofe Nina in Ketten, ein Bericht mit Fotos. Von TV-Zofe Nina

Freitag, 5. November 2010

Nach sehr langer Zeit hatte ich endlich wieder einen Termin bei Lady Undine. Pünklich um 16.15 Uhr klingelte ich bei ihr. Nachdem ich das Studio betreten hatte, klickten auch schon die Handschellen. Die Herrin verhaftete mich direkt an der Tür. Sie nahm die Handschellen in der Mitte in die Hand, und ich musste ihr folgen. Im Spielzimmer angekommen, schob sie mich in den Sessel. Zur Begrüßung muste ich ihr einen Handkuss geben. Danach öffnete die Herrin die Fesseln wieder. Ich musste mich entkleiden und die Kontrolle, ob ich keusch bin sowie weibliche Kleidung drunter habe, folgte. (mehr …)

„Mein zweistündiges Treffen mit Undine“ von Hoschi

Dienstag, 14. September 2010

Ich hatte zuerst per e-mail zu Undine Kontakt aufgenomen und ihr mein Interesse an Bondage mitgeteilt. Letzten Freitag rief ich sie an und wir vereinbarten einen Termin für Montag Nachmittag. Montag Mittag hab ich den Termin nochmal bestätigt.

Kurz vor drei stand ich vor der Tür vom Studio Rex und Undine öffnete mir. Wir besprachen noch kurz, was möglich ist und was nicht. Danach ging ich duschen.

Zuerst wurde ich erstmal genau begutachtet. Dabei stand ich im Fesselrahmen, Hände und Füße waren am Rahmen fixiert. Als sie fertig war, wurde mein Oberkörper mit einem Seil verschnürt, Harness heißt das glaube ich. Der Kleine wurde auch noch schön verschnürt. (mehr …)

Affineurs Berichte

Donnerstag, 19. August 2010

Hier drei Sessionberichte eines Spielgefährten, mit dem ich bei jedem Besuch gleich mehrere Stunden bis Tage lang das außerordentliche Vergnügen hatte. Vielen Dank, Affineur!

Vor einigen Wochen hatte ich bei Undine eine mehrtägige Chastity-Session gebucht: Vorgespräch und Anlegen des Leihgerätes (CB2000) am ersten Tag mittags, halbstündige Session abends, sehr intensive Stundensession mit Abnahme des Gerätes am nächsten Tag nachmittags.

Ich bin mit Lob eher sparsam, aber in keinem Studio habe ich bisher soviel Kompetenz erfahren wie bei Undine. Man spürt, dass sie ihren Beruf gerne ausübt und dass sie passive Erfahrungen hat, die sie in ihre Rolle als Aktive einbringen kann. Ich habe dieses doch nicht ganz unkomplizierte Spiel bereits zwei Monate vorher per Email mit ihr diskutiert, und sie konnte sich an alles erinnern. Sie hört sehr aufmerksam zu und ist über die Routine hinaus sehr kreativ, das spricht für große Intelligenz und, wie ich vermute, für Bildung. Unsere Gespräche habe ich sehr genossen! (mehr …)