Posts mit dem Tag ‘Gesundheit’

Emotionale Nachsorge

Samstag, 17. Juli 2010

Die Versorgung körperlicher Blessuren nach einer BDSM-Session habe ich im ersten Nachsorge-Artikel des Bizarr-Paysex-Ratgebers behandelt. Hier soll es nun um den Umgang mit Nachwirkungen emotionaler Art gehen.

BDSM wirkt für viele Menschen tief in der Psyche und kann unerwartete, mitunter schwer zu kontrollierende Gefühle auslösen. Das ist grundsätzlich kein Grund zur Beunruhigung, solange der richtige Umgang mit der Situation dazu führt, dass sich die Gefühlslage der Beteiligten früher oder später auch wieder normalisiert. Auch Tage nach einer Session kann es noch zu Gefühlsschwankungen kommen – von einer milden Form von Größenwahn („Nach dem, was ich da überstanden habe, kann mir nichts mehr passieren, ich bin unzerstörbar!“) bis hin zu plötzlichen Schüben depressiver Verstimmung.

Aber der Reihe nach: (mehr …)

Safer Spanking

Montag, 21. Juni 2010

Keine Sorge, das hier wird keine Neuauflage von „Bloß nicht auf die Nieren schlagen“. Über grundlegende Sicherheitstipps bei der Flagellation ist viel geschrieben worden (zum Beispiel bei Datenschlag oder im SM-Handbuch).

Ich möchte stattdessen auf einen Aspekt aufmerksam machen, der in Studios oft wenig Beachtung findet: die Vermeidung von Infektionen bei härterem Spanking, bei dem Verletzungen der Haut möglicherweise in Kauf genommen werden oder sogar erwünscht sind. Selbst der glühendste Verfechter blutiger Striemen wird sicherlich auf eine Entzündung der Wunden und damit einhergehende wochenlange Komplikationen verzichten können, von der Übertragung erster Krankheiten ganz zu schweigen. Es gibt jedoch einfache Maßnahmen, um diese Risiken zu minimieren. (mehr …)

Nachsorge

Freitag, 14. Mai 2010

Die Session ist vorüber … Zeit, deine Wunden zu lecken.

Kurz vorweg: Selbstverständlich hinterlässt nicht jeder Besuch bei einem BDSM-Profi Blessuren. Schmerzspiele sind nur ein kleiner Bereich des bunten Gartens unserer Perversionen, und selbst von eingefleischten Masochisten werden sichtbare Spuren als eines der häufigsten Tabus genannt. Eine erfahrene Lady kennt zahlreiche Praktiken, Varianten und Tricks, um Blessuren zu minimieren oder ganz auszuschließen.

Solltest du zu denjenigen Passiven gehören, für die Spuren kein Problem sind, und vor allem, wenn du heftigere Formen von BDSM magst, kann es nötig sein, zum Schutz deiner Gesundheit etwas Nachsorge zu betreiben. Und auch Praktiken, die auf den ersten Blick harmlos scheinen, können Nebenwirkungen haben, die mit der richtigen Pflege deutlich schneller vegessen sind.

Im folgenden habe ich einige Nachwirkungen von BDSM-Sessions und ihre Behandlung aufgeführt. Wir immer erhebe ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit und freue ich mich über Ergänzungen. (mehr …)

Tipps für ein erfolgreiches Vorgespräch

Samstag, 1. Mai 2010

Es ist soweit: Du sitzt deiner Traumfrau gegenüber. Sie hat Charisma, ist provozierend gekleidet, und die ungewohnte Studio-Atmosphäre tut ein übriges. Du bist verständlicherweise aufgeregt und hast vielleicht Angst, etwas wichtiges zu vergessen. Um auf diese Situation bestmöglich vorbereitet zu sein, können dir die folgenden Tipps helfen. (mehr …)

Session-Vorbereitung

Montag, 26. April 2010

Bei der Verabredung eines Treffens höre ich oft in einem Nachsatz noch die Frage „Muss ich irgendwas mitbringen, mich vorbereiten, etwas beachten?“ Meist ist meine Antwort, „nein, komm einfach vorbei, alles weitere besprechen wir dann persönlich.“ Und das stimmt im Prinzip auch – du musst gar nichts tun in Vorbereitung auf ein Treffen mit einem BDSM-Profi. Aber natürlich gibt es schon ein paar Dinge, die du tun kannst, um euer beider Genuss zu maximieren. Hier eine Liste. (mehr …)